Kosten

Natürlich müssen wir für unsere Leistung ein Honorar in Rechnung stellen. Bereits die Beantwortung konkreter Anfragen per email oder Telefon lösen Gebühren aus.

Zur Vermeidung von Kosten stellen Sie gerne zu Beginn des Kontaktes klar, dass Sie zunächst eine Kostenkalkulation, ohne rechtliche Beratung, wünschen.

Wir bemühen uns um größtmögliche Kostentransparenz und geben gern vorab soweit möglich Auskunft.

Aus wettbewerbs- und standesrechtlichen Gründen darf eine Rechtsberatung bzw. -vertretung ohne abschließende Gebührenrechnung nicht erfolgen.

Grundsätzlich richtet sich die Vergütung von Rechtsanwälten nach dem RVG (Rechtsanwaltsvergütungsgesetz) und wird im Einzelfall anhand der jeweiligen Gebührentatbestände abgerechnet. Die anwaltlichen Gebühren werden im Zivil- und Verwaltungsrecht dabei meistens in Abhängigkeit vom sog. Gegenstandswert berechnet.

In außergerichtlichen Angelegenheiten kann auf Wunsch auch ein Pauschalhonorar (Vergütungsvereinbarung) oder ein aufwandsabhängiges Honorar nach Zeiteinheiten vereinbart werden.

Benötigen Sie zunächst lediglich eine Beratung in Ihrer Angelegenheit, ist nach dem RVG diesbezüglich eine Gebührenvereinbarung zu treffen. Für ein erstes Beratungsgespräch darf die Gebühr (bei Verbrauchern) höchstens 190,00 € betragen.

Neben der Möglichkeit, Vergütungsvereinbarungen zu treffen, bieten wir unseren Dauermandanten alternativ die Abrechnung über Monatspauschalen an. Einzelheiten dazu können gerne in einem persönlichen Gespräch geklärt werden.

Abhängig von Verfahrensart und Ausgang des Rechtsstreits werden Ihnen die Kosten unserer Inanspruchnahme ganz oder teilweise ersetzt.

Sofern Sie aufgrund Ihrer persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse nicht in der Lage sind, die Gerichtskosten und die eignen Anwaltskosten zu tragen, besteht die Möglichkeit, Beratungshilfe bzw. Prozesskostenhilfe (Verfahrenskostenhilfe) zu beantragen.

Aktuell

Abmahnungen von Rechtsanwalt Sandhage für Emilia Schmidt!

Aktuell  liegen uns wieder  Abmahnungen von Rechtsanwalt Gereon Sandhage im Auftrag von Emilia Schmidt vor. Abgemahnt werden nach wie vor  fehlende Hinweise auf die ODR-Verordnung , fehlerhafte Widerrufsbelehrungen in online-shops, v.a. auf der Plattform ebay und andere angebliche Wettbewerbsverstöße.

 

Wie lauten die Forderungen?

  • Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung
  • Erstattung der Kosten der Rechtsverfolgung

Wie sollten Abgemahnte reagieren?

weiter...

 

Kosten